Alle Beiträge von admin

Nachfolgeregelung der Rudammon GmbH aus Bedburg gesichert.

WER?

Die Rudammon GmbH hat sich ausschließlich auf die Entsorgung der Chemikalie Ammoniak (NH3) spezialisiert. Als Gefahrstoff muss Ammoniak entsorgt werden, wenn es aufgrund von Reparaturen oder Stilllegungen aus z.B. Kälteanlagen entnommen werden muss. Durch die, durch Herrn Klaus-Dieter Rudat entwickelte, mobile Behandlungsanlage ist es der Rudammon GmbH möglich, die Entsorgung direkt beim Kunden vor Ort stattfinden zu lassen. Das patentierte Verfahren ermöglicht es, ohne weitere Energiezufuhr Ammoniak zu Stickstoff und Wasserdampf zu verbrennen. Dadurch hat sich das Unternehmen bereits in ganz Deutschland einen hervorragenden Namen gemacht. Gegründet wurde dieser heutige Spezialbetrieb bereits 1970 als Einzelunternehmen, damals jedoch noch mit dem Schwerpunkt Kältetechnik. Aus diesem Tätigkeitsbereich heraus entwickelte sich zunehmend der zweite Geschäftszweig – Entsorgung von Ammoniak.

WARUM?

Der Inhaber, Herr Klaus-Dieter Rudat, suchte rechtzeitig nach einer Nachfolgeregelung für sein Lebenswerk. Daher beauftragte Herr Rudat uns mit dem Verkauf seines Unternehmens.

WIE?

Mitte Dezember 2015 prüfte unser Consultant das Unternehmen auf seine Veräußerbarkeit und stellte Herrn Rudat ein, auf sein Unternehmen passendes, Leistungspaket zusammen. Überzeugt hiervon erteilte Herr Rudat die entsprechenden Aufträge an die axanta AG und die axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Das Team der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leitete umgehend die anonymisierten Marketingmaßnahmen ein. Bereits nach dem ersten Monat unserer Zusammenarbeit, konnten wir den ersten qualifizierten Kaufinteressenten vorstellen. Im Laufe der Zusammenarbeit wurden noch zwei weitere Kaufinteressenten vorgestellt. Allerdings lagen die Interessen zwischen Verkäufer und Käufer weit auseinander. Anfang Dezember 2016 wurde der spätere Käufer, Herr Robert Schiffer, vorgestellt. Mitte Januar 2017 erarbeitete unser M&A Advisor gemeinsam mit dem Käufer ein Angebot, welches für Herrn Rudat akzeptabel war. Die mit dem Verkauf verbundenen Formalien nahmen einige Zeit in Anspruch, so dass der Kaufvertrag erst ein halbes Jahr später, am 28. Juli 2017 unterzeichnet werden konnte.  Wir berichten erst nun über diese erfolgreiche Transaktion, da sich Verkäufer und Käufer zunächst noch Verschwiegenheit unsererseits gewünscht hatten. Nun, ein Jahr nach erfolgreichem Übergang, stand einer Veröffentlichung aus Sicht aller Beteiligten nichts mehr im Wege.

Diese Transaktion zeigt, dass Unternehmensverkäufe häufig einem Marathonlauf gleichen und es wichtig ist, gerade als Unternehmer, genügend zeitliche Reserven einzuplanen.

Und nun?

Herr Rudat weiß sein Unternehmen in guten Händen und konnte nach der Einarbeitungszeit in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Hintergrundinformationen zur axanta

Die im Jahr 2006 gegründete axanta AG  ist in Deutschland einer der Marktführer unter den Beratungsgesellschaften. Ergänzt wird das Unternehmensportfolio durch das Angebot von objektivierten Unternehmensbewertungen gemäß IDWS1 Standard sowie qualifizierter Immobilienbewertungen.

Die axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG ist spezialisiert auf die Beratung im Bereich Kauf und Verkauf von Unternehmen (www.axanta-unternehmensvermittlung.de), Nachfolgeregelungen (www.axanta-unternehmensnachfolge.de) und Unternehmensbeteiligungen. Auch die Fördermittelberatung zählt zu den Leistungen des Unternehmens. Die Beratung und Unterstützung der Mandanten erstreckt sich über alle Phasen bis zum Verkaufs- bzw. Kaufabschluss und darüber hinaus.

Beide Unternehmen sind bundesweit aktiv und betreuen mit regionalen Marktkenntnissen alle wichtigen Branchen der Wirtschaft. Dabei konzentrieren sich die Gesellschaften auf kleine und mittelständische Unternehmen.

Zur Unternehmensphilosophie beider Unternehmen gehören ein Höchstmaß an Diskretion, und eine hohe fachliche sowie soziale Qualifikation der Mitarbeiter. Umfangreiche Dokumentationen und eine persönliche Betreuung sind ebenfalls wichtige Elemente im ganzheitlichen Leistungspaket.

Mehr Informationen erhalten Sie auch unter: www.axanta.com

Sica GmbH & Co. KG erwirbt im Rahmen eines Asset-Deals die TECHBÖRSE

WER?

Die TECHBÖRSE wurde im Sommer 2006 von Bernd Lührs in Büren gegründet und hat

sich auf den Onlinehandel mit einer breiten Angebotspalette aus diversen Baumarktartikeln und technischen Produkten spezialisiert. Neben verschiedensten Rohren zählen ebenfalls Kunststoffstäbe, Stahlprofile, Recyclingpfosten sowie Gartenzäune und Sichtschutzwände zum umfangreichen Angebot der TECHBÖRSE. Besonders hervorzuheben sind die breitgefächerten Lieferantenkontakte.

WARUM?

Der Inhaber, Herr Bernd Lührs, stammt ursprünglich aus der Flugbranche und wünschte sich einen Wiedereinstieg in seine alte Tätigkeit als Fluglehrer. Daher beauftragte Herr Lührs uns mit dem Verkauf seines Unternehmens.

WIE?

Anfang Januar 2018 prüfte unser Consultant die Firma auf ihre Veräußerbarkeit und überzeugte anschließend Herrn Lührs von der Leistungsfähigkeit der axanta. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Das Team der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leitete umgehend die anonymisierten Marketingmaßnahmen ein. Bereits Ende Januar konnten die ersten Kaufinteressenten dem Verkäufer vorgestellt werden. Die erste Besichtigung, welche vor Ort mit einem M&A Advisor der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG durchgeführt werden konnte, war mit dem späteren Käufer, Herrn Ingo Cordes. Die Besichtigung fand Ende Februar 2018 statt.

Herr Cordes ist geschäftsführender Gesellschafter der Sica GmbH & Co. KG in Westerstede und äußerte nach der Besichtigung weitergehendes Interesse. Zügig wurde ein erstes Angebot abgegeben.

Eine Besichtigung mit einem weiteren Interessenten mündete Mitte Juni ebenfalls mit der Abgabe eines Angebots. Herr Lührs entschied sich die Gespräche mit Herrn Cordes erneut aufzunehmen. Die weiteren Verhandlungen und Gespräche nahmen einige Zeit in Anspruch. Herr Cordes legte schließlich Mitte Juli 2018 ein modifiziertes Angebot vor, auf dessen Basis Mitte Oktober 2018 ein Konsens erzielt werden konnte. Zeitnah wurde der Kaufvertrag erarbeitet, so dass die Unterzeichnung Ende Oktober erfolgte. Die TECHBÖRSE geht zum 1. Januar 2019 auf den Käufer, die Sica GmbH & Co. KG, über.

Und nun?

Herr Lührs wird dem neuen Inhaber auch nach der Verlegung des Firmensitzes nach Westerstede für einen Übergangszeitraum zur Verfügung stehen und sich dann dem Wiedereinstieg als Fluglehrer widmen.

 

Unimatic GmbH erwirbt im Rahmen eines Asset-Deals die DruTec GmbH aus Stuhr

Wer?

Die DruTec GmbH mit Sitz in Stuhr bei Bremen wurde 1993 gegründet und ist ein deutschlandweit tätiger Spezialist rund um das Thema Druckluft. Das Unternehmen bietet als All-in-One-Service alle Leistungen über das gesamte Spektrum der Druckluft-Technik und hat sich nicht zuletzt dadurch einen festen Platz am Markt erarbeitet. Die breite Palette der Leistungen reicht dabei von der Lieferung einer Schlauchtülle bis zur Installation einer kompletten Kompressoren-Station. Zudem setzt der Betrieb auf eine umfassende Beratung, gut durchdachte, zukunftsorientierte Planung und natürlich auf eine einwandfreie Fertigstellung von technisch verlässlichen Lösungen.

Warum?

Die beiden Gesellschafter, Frau Kling und Herr Krone, hatten die für sich selbst definierte Altersgrenze erreicht und wollten sich zukünftig mehr auf ihre Familien und Reisen konzentrieren

Wie?

Die Gesellschafter nahmen im September 2017 mit der axanta Kontakt auf. Unser Consultant führte sodann im Rahmen eines persönlichen Gesprächs eine Prüfung des Unternehmens durch und stellte Frau Kling und Herrn Krone dann ein auf ihr Unternehmen passendes Leistungspaket zusammen. Überzeugt hiervon erteilten die Inhaber der DruTec die entsprechenden Aufträge an die axanta AG und die axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG.

Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Das Team der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leitete umgehend die anonymisierten Marketingmaßnahmen ein.

Im November konnten die ersten Besichtigungen mit geprüften Kaufinteressenten stattfinden. Hierzu zählte auch, der spätere Käufer, die Unimatic GmbH aus Norderstedt. Nach ausführlichen Gesprächen zwischen den Parteien legte die Unimatic GmbH dann Ende Februar 2018 ein erstes Angebot vor. Nach diversen intensiven Verhandlungsrunden unter der Führung unseres Senior Advisor, Herrn Pfannschmidt, gelang es dann, einen Konsens zu erzielen und den Verkauf mit Unterzeichnung des Kaufvertrages am 15. August 2018 final zu besiegeln.

Und nun?

Frau Kling und Herr Krone werden den Übergang noch einige Zeit aktiv begleiten und freuen sich schon auf die dann vor ihnen liegende freie Zeit, welche sie mit ihren Familien verbringen können. Endlich werden sie auch die Zeit finden, mit ihren Wohnmobilen die lang erträumten Reiseziele anzusteuern.

Nachhaltigkeit gesichert! Alexander Metzger übernimmt Franz Schoppe Maschinenhandel GbR

WER?

Die Franz Schoppe Maschinenhandel GbR handelt mit gebrauchten Drehkolbengebläsen und Schraubenverdichtern für den Einsatz z.B. in Klärwerken und Biogasanlagen. Die absolute Besonderheit besteht darin, dass die Inhaber vorrangig defekte Geräte oder Teile aufkaufen, diese instand setzen und zu neuen Einheiten verbauen. Hier heißt es also ganz  im Sinne der Nachhaltigkeit: Reparieren anstatt ersetzten. Der Betrieb wurde 2009 von Herrn Schoppe als Nebenerwerb gegründet. Aufgrund der guten Auslastung wurde die Firma 2011 um den zweiten Gesellschafter, Herr Bevermeier, erweitert.

WARUM?

Um nicht nur bei den Maschinen für die Nachhaltigkeit zu sorgen, sondern auch für die langfristige Fortführung ihres Unternehmens, haben sich die Gesellschafter frühzeitig dazu entschlossen, den Betrieb in jüngere Hände zu übergeben.

WIE?

Anfang Februar 2017 prüfte unser Consultant die Firma auf ihre Veräußerbarkeit und überzeugte anschließend die beiden Herren von der Leistungsfähigkeit der axanta. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Das Team der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leitete umgehend die anonymisierten Marketingmaßnahmen ein. Während unserer Zusammenarbeit konnten insgesamt zwölf Kaufinteressenten vorgestellt werden.

Der spätere Käufer, Herr Alexander Metzger, konnte Anfang Februar 2018 vorgestellt werden. Herr Metzger war mit seiner Frau auf der Suche nach einem geeigneten Unternehmen für den Weg in die Selbstständigkeit.

Die Verhandlungen zwischen Verkäufer und Käufer nahmen einige Zeit in Anspruch und fanden, unter der Mitwirkung der axanta im Juli 2018 mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags ihr positives Ende.

Und nun?

Die Familie Metzger hat sich bereits mit Feuereifer in ihre neue Aufgabe gestürzt und sieht der Weiterentwicklung des Unternehmens mit sehr viel Zuversicht entgegen. Die Herren Schoppe und Bevermeier werden den Start noch einige Zeit begleiten und dann in ihren wohlverdienten Ruhestand genießen.

Der Tag X

Die Gründe, ein Unternehmen abzugeben, können vielfältig sein. Fehlende Nachfolger in der Familie, keine passenden Nachfolger unter den Angestellten, gesundheitliche Probleme oder einfach auch nur der Wunsch nach dem Ruhestand.

Und ebenso vielfältig sind die Unternehmen selbst. Reederei ist nicht gleich Reederei. Metallbauunternehmen ist nicht gleich Metallbauunternehmen. Und wer denkt, dass eine Tischlerei sei wie die andere, der irrt sich gewaltig.

Jedes Unternehmen hat seinen ganz besonderen, seinen speziellen Wert. Und dieser basiert eben nicht nur auf Zahlen, Daten und Fakten, sondern resultiert auch aus einer Menge „weicher“ Faktoren: Wahrnehmung der Marke, allgemeine Marktsituation, etwaige Spezialisierungen und last but not least: dem emotionalen Wert, der sich beispielswiese aus der Verantwortung des Unternehmers gegenüber seinen Angestellten und natürlich seinem Lebenswerk heraus gibt.

Der Verkauf des eigenen Unternehmens stellt für den Inhaber immer einen einzigartigen, komplexen und emotional bewegende Vorgang darf. Ein großer Lebensabschnitt endet und eine neuer beginnt.

Stellen Sie sicher, dass die Nachfolge Ihres Unternehmens in geregelten Bahnen verläuft. Wir unterstützen Sie gerne bei dem Verkauf Ihres Lebenswerkes.

 

Die Heermann GmbH wird in die Auto Haferkorn Gruppe aufgenommen

WER?

Der KFZ-Betrieb wurde in den 60iger Jahren vom Vater unseres Mandanten gegründet. Nach Übergabe der Werkstatt im Jahr 1980 an den Sohn, firmierte dieser den KFZ-Betrieb in die „Heermann GmbH – Autoservice aller Typen“ um. Das Service-Angebot umfasst:

» Karosseriebau für Unfallinstandsetzungen und Oldtimerrestaurationen

» Lackierarbeiten

» Kraftfahrzeugreparaturen aller Art

» KFZ-Haupt- und Abgasuntersuchungen

» Reifenservice inklusive Lagerung

WARUM?

Der Wunsch in den Ruhestand zu gehen sowie die gesundheitliche Situation von Herrn Heermann führten zum Verkaufswunsch. Für eine Nachfolgeregelung kam seine Tochter nicht in Frage, da sie lediglich stille Gesellschafterin ist.

WIE?

Herr Heermann versuchte bereits selbst sein Unternehmen über die Handwerkskammer zu veräußern. Bedauerlicherweise blieben diese Bemühungen erfolglos. Aus diesem Grund wandte er sich an die axanta.

Ende Januar 2018 hat Herr Heermann in der axanta den richtigen Partner für den Verkauf seines Unternehmens gefunden. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Die Berater der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leiteten umgehend nach Auftragserteilung die ersten aktiven Marketingmaßnahmen ein. Bereits rund sechs Wochen später konnten die ersten qualifizierten Kaufinteressenten vorgestellt werden, darunter auch der spätere Käufer, die Auto Haferkorn Gruppe aus Frohburg. Der Interessent ist im gleichen Geschäftsfeld wie Herr Heermann tätig und möchte expandieren. Ein erstes Zusammentreffen konnte Mitte April mit einem M&A Advisor aus unserem Haus durchgeführt werden. Der M&A Advisor leitete die weiteren Gespräche und Verhandlungen federführend. Abschließend konnte der Kaufvertrag am 14. Juni 2018 als Asset Deal unterzeichnet werden.

Und nun?

Herr Heermann hat das Unternehmen am 1. Juli 2018 an seinen Nachfolger übergeben und kann nach einer Einarbeitungszeit in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Tief- und Kabelbau-Unternehmensgruppe erfolgreich in neue Hände gelegt

WER?

Die HWH Tief- und Kabelbau GmbH und HWE Elektrobau GmbH bilden eine Unternehmensgruppe mit einem breit gefächerten Leistungsspektrum. Die Gruppe konzentriert sich jedoch ganz besonders auf die Spezialbereiche Kabelbau, Verlegung von Glasfaserleitungen sowie das Einblasen von Mikrorohren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um Hausanschlüsse oder Streckenkabel handelt – Aufgaben unterschiedlichster Dimensionen werden professionell bewältigt. Bereits seit gut 20 Jahren bestehen die verbundenen Unternehmen und werden seit Beginn von den jetzigen Gesellschaftern Johannes Wieprich und Gerd Hanke erfolgreich geführt.

WARUM?

Die Herren Hanke und Wieprich befinden sich beide mittlerweile im fortgeschrittenen Alter und hatten sich bisher noch keine Gedanken über die Zukunft der Unternehmen gemacht. Nachfolger aus den eigenen Familien standen für die Fortführung der Unternehmensgruppe nicht zur Verfügung.

WIE?

Ende März 2017 haben die Herren Hanke und Wieprich in der axanta den richtigen Partner für den Verkauf ihrer Unternehmen gefunden. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Die Berater der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leiteten umgehend nach Auftragserteilung die ersten aktiven Marketingmaßnahmen ein. Bereits Ende Mai 2017 wurde der erste Kaufinteressent vorgestellt, welcher die Unternehmensgruppe besichtigt hat. Weitergehendes Interesse bestand jedoch nicht. Es folgten weitere Anfragen diverser potentielle Interessenten. Der erste Besichtigungstermin mit dem späteren Käufer, der Söhnel Elektroanlagen GmbH, fand Mitte August 2017 statt. Herr Rico Söhnel ist im selben Geschäftsfeld tätig und wollte expandieren. Das von ihm abgegebene Gebot überzeugte die Verkäufer. Die nachfolgende Due Dilligence (Sorgfältigkeitsprüfung) zog sich durch extern Beteiligte in die Länge. Infolgedessen konnte der Kaufvertrag erst am 9. April 2018 unterzeichnet werden.

Und nun?

Herr Hanke bleibt noch als angestellter Geschäftsführer bis 2020 für die HWE Elektrobau GmbH tätig. Herr Wieprich wird in diesem Jahr 70 Jahre alt und geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Herr Söhnel übernimmt alle Mitarbeiter und wird die Unternehmen verschmelzen.

Die Lidzba Reinigungsgesellschaft mbH übernimmt KANAL SCHMIDT

WER?

Das Einzelunternehmen Kanal Schmidt ist seit  über 25 Jahren am Markt tätig und hat sich auf die Durchführung von Kanalreinigungsarbeiten mit HD-Reinigungs- und Sauggeräten sowie auf den Rohrreinigungsservice spezialisiert.

Der kompetente Service beinhaltet dabei auch einen 24-Stunden-Notdienst. Auf die angebotenen Dienstleistungen greifen vorrangig öffentliche und gewerbliche Kunden

zurück. Durch die hochwertige Durchführung der Leistungen und Kompetenz konnte sich Herr Schmidt im brandenburgischen Beutersitz einen hervorragenden Ruf erarbeiten.

WARUM?

Der Firmengründer Manfred Schmidt sah für sich die persönliche Altersgrenze als Unternehmer erreicht. Zudem zeigte die langjährige aktive Tätigkeit in der Branche gesundheitliche Auswirkungen, so dass Herr Schmidt den Entschluss fasste, sein Unternehmen in neue Hände zu legen.

WIE?

Anfang November 2017 wandten sich Herr Schmidt und seine Ehefrau mit dem Wunsch, ihr Unternehmen zu veräußern, an die axanta. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Die Berater der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leiteten umgehend nach Auftragserteilung die ersten aktiven Marketingmaßnahmen ein, so dass Anfang Dezember 2017 bereits die ersten Interessenten vorgestellt werden konnten. Der spätere Käufer, die Lidzba Reinigungsgesellschaft mbH, wurde bereits rund sechs Wochen nach Auftragserteilung generiert.

Bedingt durch die Weihnachtstage und den Jahreswechsel konnte die erste Besichtigung erst Mitte Januar 2018 durchgeführt werden. Die Geschäftsführer der Lidzba Reinigungsgesellschaft mbH gaben Ende Januar 2018 ein erstes Angebot ab, welches dazu geeignet war, als nächsten Schritt die Due Diligence einzuleiten. Nach dem alle Details geklärt waren, wurde am 14. Mai 2018 der Kaufvertrag unterschrieben.

Und nun?

Herr Schmidt steht dem Käufer für die Übergabephase noch begleitend und unterstützend zur Verfügung und freut sich schon jetzt auf den baldigen Ruhestand.

Die InteraDent Zahntechnik GmbH übernimmt das Dentallabor Hummel in Form eines Asset Deals

WER?

Das Unternehmen Hummel Dental wurde im Jahr 1991 durch Johann Hummel gegründet und hat sich seitdem als erfolgreiches Dentallabor im Münchner Zentrum etabliert. Es verfügt über einen guten Kundenstamm im Raum München und zeichnet sich durch die persönliche Betreuung jedes Kunden aus. Angeboten werden neue, innovative Techniken aus dem Dentalbereich, welche stetig ergänzt werden. Die 5 Mitarbeiter des Dentallabors arbeiten zum Teil seit der Gründung bei Herrn Hummel oder wurden nach ihrer Ausbildung im Labor übernommen. Herr Hummel genießt einen sehr guten Ruf und gilt als sorgfältig arbeitender Dentaltechniker

WARUM?

Nach fast 30 Jahren Tätigkeit als Dentaltechniker möchte Herr Hummel nicht mehr in diesem Maße arbeiten, wie er es bislang getan hat. Nach dem Verkauf plant er gemeinsam mit seiner Familie an die Ostsee zu ziehen, um dort seinen Hobbys nachzugehen und sich um seine Familie zu kümmern. Einen Nachfolger im Unternehmen und innerhalb der Familie gab es nicht. Im Herbst 2017 wandte sich Herrn Hummel an die axanta, um einen geeigneten Nachfolger für sein Unternehmen zu finden.

WIE?

Ende Oktober 2017 hat Herr Hummel die axanta mit der Vermittlung seines Labors in der Münchner Innenstadt beauftragt. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Die Berater der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leiteten umgehend nach Auftragserteilung die ersten aktiven Marketingmaßnahmen ein, so dass der erste Kaufinteressent bereits knapp sechs Wochen später das Unternehmen besichtigte. Der spätere Käufer, InteraDent Zahntechnik GmbH, ist durch die axanta  Ende Dezember 2017 auf das Unternehmen von Herrn Hummel aufmerksam geworden und besichtigte dies Ende Januar 2018.

Die Chemie zwischen Verkäufer und Käufer stimmte von Anfang an und das Angebot der InteraDent Zahntechnik GmbH bot sehr viele Synergien und Erweiterungen des Labors, ohne dabei die vorhandenen Strukturen und Mitarbeiter verändern oder ersetzen zu müssen. Dies war für Herrn Hummel der ausschlaggebende Aspekt, sein Unternehmen in die Hände von Herrn Thomas Albrecht, Geschäftsführer der InteraDent Zahntechnik GmbH, zu legen. Der Kaufvertrag wurde Mitte April in München unterzeichnet.

Und nun?

Der bisherige Inhaber Herr Hummel wird die Käuferin noch für mindestens 3 Monate begleiten und erhält dafür einen Beratervertrag. Alle Mitarbeiter wurden übernommen, ebenso die angemieteten Räumlichkeiten. Herr Hummel wird München noch in diesem Sommer verlassen und seinen wohlverdienten Ruhestand an der Ostsee genießen. Für die kaufmännische Leitung des Dentallabors wird ein weiterer Mitarbeiter das Team ergänzen. Zusätzlich wird ein Vertriebsmitarbeiter der InteraDent Zahntechnik GmbH für einen erweiterten Kundenkreis sorgen. Der langjährigst tätige Mitarbeiter von Herrn Hummel, der bereits seit dem Jahr der Gründung für Herrn Hummel arbeitet, wird die operative Leitung des Labors übernehmen.

v.l.n.r. Herr Thomas Albrecht (GF InteraDent Zahntechnik GmbH, Johann Hummel

Aktueller M&A-Deal der axanta: Die Zenk-Gruppe erwirbt Kommunikationstechnik Dieter Zorn

WER?

Das Unternehmen in der Telekommunikations- und Sicherheitsbranche, ansässig in Berlin, wurde Anfang der 90er Jahre von Herrn Dieter Zorn gegründet. In den folgenden 27 Jahren trotzte das Unternehmen erfolgreich allen Umbrüchen. Für namhafte Kunden bietet das Unternehmen operative Serviceleistungen auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie. Außerdem werden Anlagen der Telekommunikation und Sicherheitstechnik wie auch Videoüberwachung in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie in privaten Haushalten eingerichtet und betreut. Die selbstständig arbeitenden und bestens ausgebildeten Mitarbeiter sind die Grundlage des Geschäftserfolgs von Kommunikationstechnik Dieter Zorn.

WARUM?

Herr Zorn ist mittlerweile 66 Jahre alt und für ihn stand fest, dass er sich mit dem Thema der Unternehmensnachfolge auseinander setzen muss, um so mehr Zeit für die Familie und die Enkelkinder zu haben und seinen wohlverdienten Ruhestand genießen zu können.

WIE?

Der Verkäufer versuchte bereits über die Handwerkskammer einen passenden Nachfolger zu finden. Da seine Versuche scheiterten beauftragte Herr Zorn am 14. November 2016 die axanta mit der Vermittlung seines Unternehmens. Mit Beratungs- und Bewertungsleistungen bereitete die axanta AG das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Die Unternehmensvermittler der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG leiteten kurz darauf die ersten Marketingmaßnahmen ein. Hieraus konnten bereits recht zügig die ersten Kaufinteressenten vorgestellt werden, welche auch weitergehendes Interesse an dem Unternehmen zeigten. Dennoch kam es hier nicht zu einem Verkauf. Durch weitere Marketingmaßnahmen konnte Ende Juli 2017 schließlich die Firma Zenk SystemPartner GmbH ansässig in Henstedt-Ulzburg, der spätere Käufer, vorgestellt werden. Die Verhandlungen zogen sich sehr hin, so dass der Kaufvertrag erst am 8. Januar 2018 geschlossen werden konnte.

Und nun?

Herr Dieter Zorn wird Privatier und steht dem neuen Inhaber noch mindestens 6 Monate zur Verfügung. Herr Zenk gliedert das Unternehmen Kommunikationstechnik Dieter Zorn in die Zenk-Gruppe ein.

Diese Transaktion ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig Ausdauer und Verhandlungsgeschick sind. Auch auftretende Schwierigkeiten gilt es zu lösen, um schließlich die Nachfolge für das Unternehmen zu sichern.